Alexander Hensel

Alexander Hensel ist wissenschaftlicher Mitarbeiter; forscht zu politischen Parteien und Bewegungen; untersucht aktuell die AfD im Parlament; lehrt zur Geschichte und Gegenwart deutscher Parteien.

Lebenslauf

Seit 2012: Wissenschaftlicher Mitarbeiter am Göttinger Institut für Demokratieforschung, Mitarbeit am Lehrstuhl und Forschungsprojekten u.a. zur Piratenpartei, Neuen Bürgerprotesten, Grünen und AfD.

2008-2012: Studentische Hilfskraft im AK-Parteienforschung und Göttinger Institut für Demokratieforschung  2012: Magister Artium (M.A) in Politikwissenschaft (HF), Philosophie und Medien- und Kommunikationswissenschaft (NF).

Publikationen

2021 Von der Partei zur Bewegung – und wieder zurück? Zum Wandel des Bewegungscharakters der AfD als Parteienbewegung, in: Uwe Jun/Sebastian Bukow (Hg.): Parteien in Bewegung, Baden-Baden 2021, S. 67-94.

2020 Kritik, Kontrolle, Alternative? Die AfD als parlamentarische Opposition in den Landtagen von Baden-Württemberg, Rheinland-Pfalz und Sachsen-Anhalt, in: Stephan Bröchler/Manuela Glaab/ Helmar Schöne (Hg.): Kritik, Kontrolle, Alternative. Was leistet die parlamentarische Opposition? Wiesbaden, S. 275-300.

2020 Die AfD: Parlamentarische Opposition im Stuttgarter Landtag, in: Bürger & Staat, 70. Jg., H. 4, S. 270-277.

2018 Mit Laptop und Lederhose? Die bayerische Piratenpartei, in: Bayerische Landeszentrale für politische Bildungsarbeit (Hg.): Parteien und Landtagswahlen in Bayern. Die Landtagswahl 2013 in der Analyse. München, S. 174-183.

2017 Die AfD vor der Bundestagswahl 2017: Vom Protest zur parlamentarischen Opposition, OBS-Arbeitsheft Nr. 91, Otto-Brenner-Stiftung, Frankfurt a.M. 2017 (mit Florian Finkbeiner, Philipp Dudek, Julika Förster, Michael Freckmann, Pauline Höhlich).

2017 Rechtspopulismus im Ländle: Die Entwicklung der AfD Baden-Württemberg, in: Bürger & Staat, 67. Jg., H.1, S. 48-54.

2016 Die AfD vor den Landtagswahlen 2016: Programme, Profile und Potenziale, OBS-Arbeitspapier Nr. 20, Otto-Brenner-Stiftung, Frankfurt a.M. 2016, (mit Lars Geiges, Robert Pausch, Julika Förster).

2016: Im Jahr des Rechtspopulismus, in: Brockhaus Enzyklopädie: Jahrbuch 2016, S. 12-15.

Populismus und Fremdenfeindlichkeit in: Deutschland & Europa, H. 72-2016, S. 40-45.

2015 Von „Knabenliebhabern“ und „Power-Pädos“. Zur Entstehung und Entwicklung der westdeutschen Pädophilen-Bewegung, in: Franz Walter et al. (Hg.): Die Grünen und die Pädosexualität, Göttingen, S. 136-159 (mit Tobias Neef und Robert Pausch).

2015 Andere Perspektiven, neue Fronten. Die Verdrängung der Pädophilie-Debatte ab den 1980er Jahren, in: Franz Walter et al. (Hg.), Die Grünen und die Pädosexualität, Göttingen, S. 228-251 (mit  Johanna Klatt und Oliver D’Antonio).

2015 Die Grünen und die Pädosexualität, Göttingen, (herausgegeben mit Franz Walter und Stephan Klecha)  

2015 Zwischen Sichtbarkeit und Anonymität. Protest, Bewegung und digitale Kultur, Forschungsjournal für Soziale Bewegungen, 27. Jg., H. 3. (Gastherausgeberschaft mit Christoph Hoeft, Jana Ballenthien und Maren Ulbrich)

2014 Erfolgreich gescheitert? Die Entwicklung der Piraten als Partei der Internetkultur, in: Der Bürger im Staat. 64. Jg., H.4, S. 246-251.

2013 „Vernetzt euch – das ist die einzige Waffe, die man hat“. Internetproteste, in: Stine Marg, Lars Geiges, Felix Butzlaff, F. Walter (Hg.): Die neue Macht der Bürger. Was motiviert die Protestbewegungen? Reinbeck bei Hamburg , S. 267-300, (mit Stephan Klecha und Christopher Schmitz).

2013 Zwischen digitalem Aufbruch und analogem Absturz. Die Piratenpartei, Opladen, (mit Stephan Klecha).

2013 Die Piratenpartei. Havarie eines politischen Projekts? OBS-Arbeitsheft 74, Otte-Brenner-Stiftung, Frankfurt a.M. (mit Stephan Klecha).

2013 Zwischen Stammtisch und Etherpad, Beteiligung und Mitwirkung in der Piratenpartei, in: Forschungsjournal Soziale Bewegungen, Jg.26. H.2, S. 62-70 (mit Stephan Klecha).

2012 Das Milieu der Piraten. Erben der Internetkultur, in: Christoph Bieber/Claus Leggewie (Hg.): Unter Piraten. Erkundungen in einer neuen politischen Arena. Bielefeld, S. 41-51.

2012 Meuterei auf der Deutschland, Ziele und Chancen der Piratenpartei, Berlin. (mit Franz Walter und Stephan Klecha)

2012 Der verlockende Reiz des Neuen. Die Piratenpartei als nichtetablierte Partei, in: INDES, Jg.1. H.1, S. 105-112.